Das hat er nun davon

Vor einigen Tagen begann ich damit, die Serie ALF aus nostalgischen Gründen wieder zu entdecken. Natürlich fing ich mit der ersten Folge an.
Und nahezu zeitgleich veröffentlichte das Team von Neo Magazin Royale eine Parodie des Vorspanns. Was für ein Zufall…

Beim Übersetzen des Titels hat die deutsche Synchronregie damals übrigens großes Glück gehabt. Denn ALF = Alien Life Form ließ sich natürlich wunderbar mit Außerirdische Lebensform übersetzen.

Vor einigen Tagen sah ich schließlich die letzte Episode.

Leider ließ diese Show ab der zweiten Staffel zunehmend ihren anfänglichen Zauber vermissen. Als besonders anstrengend empfand ich persönlich die Talkshow-Doppelfolge mit ALF als Host, die für meinen Geschmack doch etwas zäh anmutete. Einige Highlights der bisher erschienenen Folgen waren hier erneut zu sehen bzw. wurden wiederverwertet.
Daher tippe ich auf “Not-Episoden”, vielleicht aufgrund eines Autorenstreiks? Doch das ist natürlich reine Spekulation.

Ein echtes Highlight hingegen war für mich die Folge, in der im Stile der Stummfilmzeit eine alternative Handlung erzählt wurde.
Kate war hier eine alleinstehende Frau, die ihre beiden Kinder (ebenfalls Lynn und Brian) durchbringen musste und die ab und an von ihrem stürmischen Vermieter bedrängt wurde. ALF kam hinzu und wurde wie gehabt von der kleinen Famile versteckt. Es dauerte nicht lange und dann trat Willy, der hier einen aufrichtigen Gesetzeshüter spielte, in ihr Leben. Am Ende wurde dann natürlich alles gut.

Am Schluss der finalen Episode soll ALF von seinen verbliebenen, außerirdischen Freunden abgeholt werden, doch die Behörden entschlüsseln die Kommunikation und stellen unseren Kleinen gerade in dem Moment, als sein Weltraumtaxi zur Landung ansetzt.

© NBC, Alien Productions

To Be Continued…. belegt, dass damals definitiv eine weitere Staffel geplant war, doch aufgrund rückläufiger Einschaltquoten kam es nicht mehr dazu.
Allerdings hatte sich unser zotteliger Freund in der finalen Episode ganz klar festgelegt, zurück zu seinen Freunden zu gehen und die Tanners zu verlassen. Daher bleibt es mehr als fraglich, wie eine Rückkehr zu ihnen hätte vonstatten gehen können. Es war ein eindeutiger Bruch im Serientrott und ein Weiterso-wie-bisher, hätte wohl kaum funktioniert.

Ab der dritten Staffel, ging ALF zunehmend die Luft aus und es fehlte spürbar an neuen Einfällen.
Mit dem neuen Tanner, dem kleinen Eric, konnten die Autoren anscheinend auch nicht allzu viel anfangen. Meistens war er überhaupt nicht zu sehen und wenn doch, dann eigentlich nur in Kates Armen.

Ich finde, man hätte diese Serie gerne zum Ende der vierten Staffel enden lassen können und das aber mit einem würdigen Abschied, anstatt mit einem Cliffhanger, der nie aufgelöst wurde.
Zwar gab es einen Kinofilm, der die Handlung fortführte, doch der musste ohne die Tanners auskommen. Da ich diesen Film bis heute jedoch nicht gesehen habe, kann ich darüber zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen.

Der kleine Außerirdische hatte seit dem vereinzelte Gastauftritte in anderen Shows, zuletzt offenbar in der Serie Young Sheldon. In der elften Episode der zweiten Staffel tauchte er am Ende als eine Art Entscheider hinter einem dicken Schreibtisch auf. Paul Fusco verlieh ihm hier erneut seine altbekannte Stimme, die deutsche Synchronfassung musste jedoch ohne eine Neuauflage von Tommi Pipers Organ auskommen…


© CBS, Warner Bros. Television

Und hier ist noch ein längeres Interview mit Anne Schedeen (Kate) aus 2015…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.